Restepulli

Pulli aus Resten

Da ich mich auch von kleinen Stoffresten nur schwer trennen kann, hat sich hier in den letzten Jahren ein ganz schön großer Haufen an Resten angesammelt. Da war ich echt glücklich, dass ich zumindest mit der Babynähaktion Anfamg des Jahres einen Teil der Reste vernähen konnte. Die Ergebnisse hatte ich letzte Woche gezeigt. Hier geht’s zum Post. Achtung: sehr süßes Zeug dabei. 😉

Der ursprügnliche Plan für diesen Stoff sah ein Kleid und ein Langarmshirt vor, wie ich es vor einiger Zeit schon mal genäht hatte. Die Posts dazu gibt es hier: Kleid und Shirt. Doch irgendwie habe ich dieses Mal beim Zuschneiden nicht aufgepasst und es reichte nun nicht so ganz für ein Shirt. Oder zumindest wäre es nur ein Crop Top geworden. Bauchfrei ist aber nichts für mich.

Pulli aus Resten

Also habe ich überlegt, was ich denn noch so daraus machen könnte. Naja, eingefallen ist mir nichts Vernünftiges. Also habe ich getestet, wie ich das Shirt am besten verlängern kann. Einfach ein mega breites Bündchen wollte ich nicht. Hätte auch nicht wirklich gut ausgesehen. Ein gerades Taillenband fand ich zu langweilig. Irgendwann kam ich auf die Idee einen schrägen Streifen einzufügen. Gesagt, getan, fertig! Also präsentiere ich zum MeMadeMittwoch bei gefühlten 30°C im Schatten einen Pulli! Was sommerliches wäre mir lieber gewesen und ist auch schon zugeschnitten, doch hatte meine Nähmaschine keine Lust und ist einfach kaputt gegangen. Und Zeit zum Nähen habe ich auch nicht wirklich. Und sowieso habe ich jede Menge ausreden … und näh halt einfach Pullis im Sommer. 😉 Die zugeschnittenen Sommerkleider sind dann im Winter dran. Für tolle Fotos kann ich dann eine Wand mit Karibik-Fototapete bekleben.

Da ich immer noch keinen neuen Fernauslöser habe und auch gerade niemanden zum Fotografieren da ist, musste ich für die Fotos mit einem Spiegel experimentieren. Der erste Versuch abends war nicht so erfolgreich. Es war dann doch schon zu dunkel. Nach ein paar Versuchen hatte ich die passende Fotolocation im Garten ausfindig gemacht. Die Fotos gefallen mir so richtig gut. Für was ein kleiner Dschungel hinter dem Haus alles gut sein kann. 😉 Und jetzt ist er auch so aufgeräumt …

Selfi mit Spiegel

Schnitt: selbst gebastelt
Größe: 36
Stoffe: Jersey vom Stoffmarkt
verlinkt zu: MeMadeMittwoch

2 Kommentare bei „Restepulli“

  1. Ich finde ja eigentlich antizyklisches Nähen viel besser – dann sind die Teile wenigstens rechtzeitig fertig, wobei ich es auch befremdlich finde bei Hitze Winterwolle zuzuschneiden 😉

    Ich finde Dein Versuch ist gut gelungen und der Pulli sieht super aus!

    Herzlichst, Anne

  2. Oah ne, die Nähmschine kaputt, so ein Mist!
    Die Fotos sind ja super, tolle Idee und Umsetzung und den Pulli hast du auch sehr gut gerettet, gefällt mir sehr gut!
    Liebe Grüße
    Katharina

Schreibe einen Kommentar