Tour de Fleece – Vorbereitung

Kammzug Islandwolle grau

Für die Tour de France habe ich mich nie sonderlich interessiert, für die Tour de Fleece (TdF) bisher auch noch nicht. Das soll sich dieses Jahr ändern. Da mache ich nämlich einfach kurzentschlossen mit.

In letzter Zeit habe ich kaum gesponnen, da immer was los war. Mit Ziel wird es hoffentlich anders. Ich habe nämlich noch ein paar schöne Kammzüge hier liegen und möchte gerne noch viele ander schöne bestellen. Das geht aber nur, wenn die vorhandenen Kammzüge versponnen sind.

Hier mal ein kleiner Überblick, was ich im Schrank wie einen Schatz hüte:

  1. 200g Polarfuchs aus Island: Die ersten 100g habe ich mit der Kreuzspindel gesponnen und schon verschenkt. Den Rest möchte ich auch mit der Spindel spinnen und sogar ordentlich aufwickeln. Mein erster Versuch war noch recht unmotiviert.

2. 100g Merino mit Seide: Da bin ich noch ratlos, was daraus werden soll. Einfach drauf los spinnen? Und dann mit der Polarfuchswolle zum Tuch verstricken? Ich hätte da jetzt ein Daybreak im Sinn.

3. Zuckerwatte aus 50g Merino in rosa von Schoppel und 100g süddt. Merino: Ich mische noch fleißig mit den Handkarden und habe auch schon einen kleinen Teil gesponnen. Sieht schön aus und ist halt was für kleine Mädchen. Mal sehen, was ich meiner Tochter daraus stricken kann. 2fach gezwirnt sollte es für einen Mini-Bolero reichen, bei 3fach kann ich es schlecht abschätzen.

4. Je 50g Merino von Schoppel in hellblau und blau: Da will ich mal einen Farbverlauf versuchen. Was dann daraus wird? Mütze, Schal oder so … für meinen Sohn. Ich habe auch noch jede Menge süddt. Merino zum Strecken. Hm.

Am 7. Juli gehts los. Mit was auch immer. Ich spinne einfach nach Lust und Laune und freue mich, wenn am Ende ein schönes Garn daraus wird. Die Ergebnisse gibt es dann immer am Wochenende und zum Finale. Ich will dann auch tatsächlich alles versponnen haben.

 

2 Kommentare bei „Tour de Fleece – Vorbereitung“

  1. Cool, dass du angefangen hast zu spinnen! 🙂 Habe gerade deinen Bericht gelesen, konnte da aber nicht kommentieren! Ich glaube so alte Spinnräder sind nicht zum Zwirnen gemacht, weil meistens zum Weben gesponnen wurde und beim Weben kommen und kamen oft Singles zum Einsatz. Für Webstücke geht das wohl gut, die verziehen sich dann nicht wie beim Stricken. So ein Bliss ist da sicher angenehmer und deine Garne finde ich alle sehr schön! Sind total gleichmäßig geworden! 🙂
    Ich freue mich schon von deiner Tour zu lesen, ich mache auch mit! 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Danke für den Hinweis zum alten Spinnrad. Daran wirds wahrscheinlich liegen. Es geht nämlich so gar nicht. Das Bliss finde ich auch toll, auch wenns optisch nicht so meins ist. Alte Spinnräder sind aber voll mein Ding. Habe mittlerweile noch eins. 😉 Da zeige ich demnächst mal wie ich es mit neuem Flügel aufgemotzt habe.
      LG Nadine

Kommentare sind geschlossen.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diesen Blog einverstanden. Mehr Infos findest du in der Datenschutzerklärung.