Tour de Fleece – 2. Woche

Mittlerweile habe ich mich ans tägliche Spinnen gewöhnt und die Tour läuft echt super. Das erste geplante Projekt habe ich fertig und muss da nur noch den letzten Strank haspeln. Bei der Challenge hab ich was neues gelernt und werde das gleich beim meinem nächsten Projket umsetzen.

So, zur 8. Etappe wurde weiter an der Zuckerwatte aus weißer süddt. Merino und rosa Merino von Schoppel gesponnen. Es geht auch immer leichter und schneller von der Hand. Vorallem wurde der Faden zunehmend dünner und ich musste mich fast bemühen dick zu spinnen. Ich werde besser! Wahnsinn!

Am nächsten Tag wurde gezwirnt, gehaspelt und die Wolle gebaden. Dieser Strang hat leider ein bisschen viel Drall abbekommen. Oder der erste ein bisschen zu wenig? Keine Ahnung. So ganz gleichmäßig ist es nicht.

Dann kam die Challenge zur Bergetappe: Crepe-Garn spinnen. Ich habe es tatsächlich gewagt und das Garn ist so toll geworden. Also jetzt nicht wirklich toll, sondern eher so lala, aber ich kann sehr gut erahnen wie toll es werden könnte. Vorallem ist es so schön elastisch.

Am nächsten Tag stand meine persönliche Challenge an. Ich hatte ja den einen Tag meine Spuler vermurkst. Der Faden ist gerissen und ich konnte das Ende nicht finden. So ein Mist. Also habe ich beherzt zur Schere gegriffen und glücklicherweise an der richtigen Stelle angesetzt. Mir sind tatsächlich nur 3 m velorengegangen! Die 50 g waren dann recht zügig gezwirnt.

Am nächsten Tag habe ich mich entschlossen die beiden Blautöne von Schoppel zu einen Crepe-Garn mit Farbverlauf zu verarbeiten. Mischen werde ich die Fasern dafür nicht. Ich habe die 50g jeweils in 6 Teile geteilt und spinne sie nach folgenden Schema:

  1. Single aus  3 Teilen dunkelblau und 1 Teil hellblau
  2. Single aus 2 Teilen dunkelblau und 2 Teilen hellblau
  3. Single aus 1 Teil dunkelblau und 3 Teilen hellblau (andere Reihung damit es dann beim zwirnen stimmt)

So feine Merinofaser hatte ich vorher schon einmal gesponnen, aber deutlich dicker. Jetzt wird der Single schon sehr fein (mit einigen dicken Stellen).Es macht richtig Spaß zu sehen, wie ich besser werde.

Das Ergebnis kann ich dann vielleicht schon im nächsten TdF-Post zeigen.

Schreibe einen Kommentar