Sommerkleid 57 aus der Nähmode 2/2011

Simplicity-Kleid 57

Vor 3 Jahren oder so habe ich mir beim Bloggertreffen in Stuttgart eine »Meine Nähmode« von 2011 mitgenommen. Ich weiß gar nicht mehr, wegen welchem Schnitt. Vor ein paar Monaten hatte ich sie beim Aussortieren in der Hand und da ist mir dieser Schnitt aufgefallen. Recht einfach, trotzdem schön und toll für heiße Sommer. Juhu, brauch ich!

Leider hat das mit den tollen sommerlichen Fotos nicht geklappt. Gestern war das Akku der Kamera leer und heute regnet es schon den ganzen Tag. Dafür haben sich die Kinder beim Fotografieren ordentlich ins Zeug gelegt und ich habe doch noch tolle Fotos mit Regen im Hintergrund. Für irgendwas muss eine überdachte Terasse gut sein. 😉

Mehr als »Modell 57« gibt die Zeitschrift aber namenstechnisch nicht her. Das ist ein bisschen schade, wenn ich über den Schnitt schreibe, aber irgendwie auch egal. Jedenfalls hatte ich den Schnitt schnell kopiert – trotz nicht so tollen Schnittmusterbogen – und zugeschnitten. Viele Teile sind es ja tatsächlich nicht. Vorderteil, Passe, Rückenteil und die 3 Belegteile. Es fehlt aber das Schnitteil für die beiden rückw. Belege (1 Teil doppelt zugeschnitten). In der Übersicht und auf dem Bogen habe ich nichts passendes gefunden. Das Teil war aber recht schnell vom Rückenteil abgezeichnet.

Den Baumwollstoff habe ich auch schon eine Weile hier liegen. Ursprünglich war der für ein Probeteil gedacht, dass ich dann doch nie genäht habe. Daher hatte ich jetzt zum Ausprobieren 3 Meter Stoff. Würde quasi locker für ein 2. oder 3. Probeteil reichen. Aber wie das in solchen Fällen ist, passt der erste Versuch. Bei Stoffknappheit passiert mir das nie. Da muss ich am Ende immer Tricksen und Stückeln. Die Farbe ist tatsächlich so pink, wie auf den Bildern. Nichts mit schlecht fotografiert. Für den Sommer finde ich das OK. Da kann man farbtechnisch echt mal Gas geben. Bei dem Muster bin ich mir nur nicht sicher, ob es richtig rum ist. Hab’s ein paar mal hin und her gedreht. So fand ich es dann am besten.

Da ich Nähanleitungen erst beim Nähen verstehe, habe ich unnötigerweise alle Belege mit der Overlock versäubert. Wie man in den Bildern unten sieht, braucht man das nicht. Ist aber auch nicht schlimm. An den unteren Besatzkanten wird die Zugabe nach links gebügelt und angenäht, was echt schön aussieht. Das werde ich auch bei anderen Schnitten machen. Die Seitnenähte wollte ich erst als frz. Nähte nähen. Habe es aber gelassen, da die Seitennaht dann so sperrig ist. Bei meiner Tunika stört es mich tatsächlich ein bisschen, da sie einfach nicht so schön fällt und die Seitennaht so steif ist. Für feinere Stoffe funktioniert das besser. Hier habe ich aber einen 0815-Baumwollstoff verwendet.

Zum Nähen brauche ich gar nicht viel sagen. Die Anleitung ist gut geschrieben und bebildert. Ich hatte da überhaupt keine Probleme und war recht schnell fertig. Größe 36/38 passt auch wirklich gut. Zwischendurch hatte ich aber Angst, dass mir der Rock zu eng wird und habe ab der Hüfte nur mit halber Nahtzugabe genäht. Ich fahre viel Fahrrad und da sind enge Röcke/Kleider nicht so toll. Abgesehen davon sieht man den Schnitt hier ohne Änderungen. Und nicht so gut gebügelt …

Für die nächste Variante aus Waxprint werde ich ein paar Kleinigkeiten anpassen. Bei der vorderen Passe nehme ich in der Mitte oben ca. 1 cm weg. Unten zum Vorderteil muss die Breite bleiben aber oben steht es ab. Hinten muss ich oben auch ein bisschen Weite rausnehmen. Das geht aber gut direkt am Reißverschluss. Mehr als 0,5 cm auf jeder Seite ist gar nicht notwendig. Wahrscheinlich werde ich da sogar den rückwärtigen Ausschnitt vergößern. So ist das Kleid hinten doch recht hochgeschlossen. Mal sehen, ich zeige das Kleid dann bald hier auf dem Blog.

Noch mehr Sommerkleider und andere Sachen gibt es heute wieder beim MeMadeMittwoch zu bewundern. Andere waren auch so clever und haben das tolle Wetter zum Fotografieren genutzt. Ich »musste« ins Freibad. 😉

Schnitt: Kleid 57 aus der Meine Nähmode 2/2011 (Simplicity-Schnitt)
Größe: 36/38 (laut Tabelle hätte ich 40 nehmen müssen)
Stoff: Baumwolle (140 g/qm) von Stenzo
Änderungen: Rockteil etwas weiter

3 Kommentare bei „Sommerkleid 57 aus der Nähmode 2/2011“

  1. Schön! So ein schlichter Schnitt wirkt aus so einer Knallerfarbe noch mal so gut!
    Liebe Grüße von Doro

  2. Das Kleid ist doch toll, gut sich die Hefte auch nach vielen Jahren nochmal anzuschauen! Ich könnte mir da auch gut eine Paspel am Vorderteil vorstellen, sehr schönes Detail mit den kleinen Falten an der geschwungenen Kante.. LG sarah

  3. Dein Kleid gefällt mir sehr gut, die Passe wirkt so weiblich.

    LG, Heike

Kommentare sind geschlossen.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diesen Blog einverstanden. Mehr Infos findest du in der Datenschutzerklärung.