Kleid Malta von Le Maison Victor

Es ist MeMadeMittwoch und ich habe daran gedacht! Und sogar rechtzeitig vor dem Wintereinbruch Fotos gemacht. Ist ja auch ein Sommerkleid und bei -1 °C und Schnee stelle ich mich damit nicht in den Garten. Nein, ich habe noch die sommerlichen 20°C vor 2 Wochen gut genutzt und Bilder gemacht. Aber so ist das eben der April macht was er will …

Aber nun mal zum eigentlichen Thema des Beitrags: das Kleid Malta aus der Le Maison Victor 4/2019. Wegen diesem Schnitt habe ich mir die Zeitschrift vor ewigen Zeiten überhaupt gekauft. Den Stoff habe ich mindestens genauso lange. Das ist ein einfacher Baumwollstoff mit Blümchenmuster. Damals habe ich so ca. 4 oder 5 m davon gekauft. Bis auf ein paar Reste ist dann auch endlich alles vernäht.

Der Kleiderschnitt ist recht einfach gehalten. Für mich musste aber schon beim Abpausen der Taillenstreifen dran glauben. Es wäre sonst viel zu lang für meine 1,62 m geworden und den Rockteil wollte ich nicht kürzen. Das geht ja leider immer zu lasten der Saumweite. Wenn ich was im Sommer mag, dann sind es weitschwingende Kleider. 🙂

Die Anleitung in der Le Maison Victor ist sehr ausführlich und auch gut bebildert. Die Vorgehensweise unterscheidet sich so ziemlich von Burda und Co. Ich habe es aber einfach mal komplett nach Anleitung genäht und … äh … würde das nicht noch einmal so machen. Bei Kleidern nähe ich lieber Rockteil und Oberteil einzeln und verbinde dann beide, Reißverschluss rein und fertig. Die eine Seite vom Kleid musste ich dann noch mal auftrennen, da ich die Tasche nicht richtig erwischt hatte. Wer aber noch keine Vorlieben in Sachen nähen hat, wird mit der Anleitung gut zurechtkommen.

Eine Sache habe ich dann beim Nähen zum Glück wie immer gemacht: Die Träger nur vorne befestigt, anprobiert und geschaut, wo sie hinten hin müssen, hinten Löcher gelassen, um sie dort ganz am Ende zu befestigen. Die Träger waren mir viel zu lang und die vorgesehene Position zu weit in der Mitte. Ich habe sie dann hinten an den Seitenteilen befestigt statt am Mittelteil. Sonst passt es ganz gut. Meine Maße hatte ich mit der Tabelle abgeglichen und dann genau die vorgeschlagenen Größe 38 genäht. Stoffbedarf passt gut zur Angabe. Kommt aber eben auch immer auf das Muster drauf an. Ich konnte meine Teile wild platzieren und Stoff sparen. So hat der Stoff auch noch für das Futter gereicht.

Ein weiteres Kleid nach diesem Schnitt wird es nicht geben. So gefällt es mir und wird diesem Sommer sicher oft getragen, doch die Rockform ist nicht mein Fall. Es handelt sich dabei um einen A-Linienrock, der tatsächlich sehr Richtung Dreieck geht und dann auch angezogen richtig dreieckig ist. An der Seite steht er daher oft blöd ab und schwingt gar nicht schön. Was mir aber an dem Kleid Malta richtig gut gefällt, sind die Träger. Die bestehen aus 2 Teilen für vorne und hinten. Dadurch passen sie wirklich gut und rutschen nicht, stehen nicht blöd ab oder müssen irgendwie schräg angenäht werden, um das zu verhindern.

Schnitt: Kleid Malta aus der Le Maison Victor 4/2019
Größe: 38 (nach Tabelle gewählt und passt gut)
Änderungen: ohne Taillenband, Träger 4 cm kürzer und weiter an der Seite
Stoff: 1,5 m Baumwollstoff

2 Kommentare

  1. Huii Dein Sommerkleid ist heute ein harter Kontrast zu den Graupelschauern und heftigen Böen draußen… Toller SToff, schöne Passform, wirklich sehr gelungen. Statt des ausgestellten Rockes könntest du einen halben oder viertel-Tellerrock annähen, der schwingender fällt. Aber vermutlich hast du Recht, für den nächsten Sommer gibt es bestimmt wieder andere Schnitte, die dann das Herz höher schlagen lassen. LG Kuestensocke

  2. Das ist doch ein echter Vorausblick auf den Frühling! Ich musste heute Eiskratzen. Wenn dir das Oberteil gut gefällt würde ich einfach einen anderen Rockschnitt verwenden. Manchmal hilft auch ein anderer Fadenlauf!
    LG Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.