Friday Evening (+ seitl. Raffung)

IMG_0492Nachdem ich bisher meist nur Schnitte angepasst habe, aber das richtige Verändern mir viel mehr Spaß macht, habe ich nun mal was „eigenes“ gemacht. Im Prinzip ist es nur ein bewährter und einfacher Raglanschnitt mit einer Raffung. Das Raglankleid ist aus der Ottobre 5/2013 und wurde von mir schon ein paar mal genäht. Es ist ziemlich einfach und schnell genäht. Außerdem steht es mir (mit einigen Änderungen) ganz gut. Alltagstauglich ist es auch. Somit wären alle Punkte für einen Lieblingsschnitt erfüllt. Nur leider ist es auf Dauer etwas langweilig. Aber das kann ich ja ändern. 🙂

Irgendwo habe ich letztens ein ähnliches Kleid mit seitlicher Raffung gesehen. War ein Burdaschnitt, den ich mir dann fast gekauft hätte. Dann habe ich mir aber gedacht, dass ich mir den Schnitt doch selbst basteln kann. Gesagt, getan.

IMG_0525

 

So schwer ist das tatsächlich gar nicht. Ich habe das Vorderteil meines überarbeiteten Schnitts abgepaust. Dann den Bereich eingezeichnet in dem ich die Raffung haben möchte. Das ist ca. eine Handbreit unter den Armen bis ungefähr zur Hüfte. Den Bereich habe ich mehrfach unterteilt. Dabei habe ich einfach die Breite meines Lineals genommen und Linien gezogen. Dann alles durchschneiden und gleichmäßig auffächern.

IMG_0368

Rechts habe ich einen Abstand von 2 cm genommen. Damit komme ich auf eine Mehrlänge von 12 cm.

IMG_0371

Danach wird das ganze geklebt und man hat sein neues Vorderteil.

IMG_0376

Also, alles gar nicht so schwer. Beim Nähen muss man dann nur ein Framilon/Framilastic-Stück in der ursprünglichen Länge nehmen und gedehnt auf die rechte Stoffseite im Bereich der Raffung nähen. Rest wie immer und schon ist das Kleid nicht mehr so langweilig.

IMG_0484

Von den 12 cm mehr sieht man hier kaum etwas. Das Muster schluckt doch einiges vom Schnitt. Da ist ein unifarbener Stoff wahrscheinlich die bessere Wahl.

IMG_0506

Hinten habe ich nichts geändert. Die Falten ergeben sich von ganz allein. 😛

IMG_0503

Auf den folgenden Fotos sieht man die Raffung besser. Mit gefällt der Schnitt so richtig gut und ich werde noch mehr Kleider nähen. Für den Sommer dann auch mal mit kürzen Ärmeln.

IMG_0492

IMG_0520

Neben dem Ergänzen der Raffung, habe ich den Schnitt noch grundsätzlich angepasst. Mir war das Kleid nämlich oben zu lang. Da habe ich zwischen Schultern und Brust ca. 2 cm gekürzt. Vorne habe ich vorallem den oberen Teil etwas schmaler gemacht, den kompletten Ausschnitt ca. 1 cm nach unten verschoben und bei Vorderteil sowie den Ärmeln die Nahtzugabe auf ein Minimum reduziert. Die Taille/Hüfte habe ich mehr oder weniger neu gezeichnet. Das hat in letzter Zeit gar nicht mehr gepasst. Mein erstes Kleid nach diesem Schnitt habe ich daher aufgetrennt und komplett überarbeitet. So ist das eben, wenn sich die letzten hartnäckigen Schwangerschaftskilos überraschend auflösen. Nun sind sie weg und ich kann meine Klamotten überarbeiten. 🙁 Naja, ich lerne was dabei und einiges sieht nun besser als.

Dabei kam ich auch auf die Idee den Ausschnitt nur um zu schlagen und fest zu nähen. Hatte ich vorher schon mal gelesen, fand ich aber irgendwie doof. Dann blieb mir letztens nichts anderes übrig und es sah echt gut aus. Hätte ich nicht gedacht. Es trägt sich auch sehr angenehm. Ab jetzt heißt es daher bei mir Umschlagen statt Bündchen.

IMG_0530

Am Saum kam der gleiche Stich zum Einsatz. Dauert ewig, gefällt mir aber sehr und ich sitzt dann halt ’ne Stunde da und säume mein Kleid.

IMG_0529

Hier dann auch noch ein Bild der Raffung im Detail:

IMG_0527

Nicht spektakulär aber sehr schön. 🙂

Damit mache ich dann wieder mal beim MeMadeMittwoch mit.

 

Schnitt: Grundlage ist das Raglankleid Friday Evening aus der Ottobre 5/2013
Stoff: Baumwolljersey von Stenzo
Änderungerungen: Taille neu gezeichnet, Raffung ergänzt, an den Raglannähten gekürzt
Größe: war mal eine 36

13 Kommentare bei „Friday Evening (+ seitl. Raffung)“

  1. Die Schnittänderung ist dir äusserst gelungen. Gefällt mir in Kombination mit dem gemusterten Stoff sehr. In uni ist die Wirkung bestimmt nochmal anders- wie du schreibst. Ich bin gespannt..
    LG
    Wiebke

  2. Wow, mir gefällt dein Kleid super! Wie du den Schnitt angepasst hast gefällt mir. Die Idee ist klasse. Ich denke, so werde ich das nächstes Mal auch machen, wenn Langeweile im Schrank aufkommt 🙂 Das Kleid steht dir wirklich prima! Einfach und doch schick!
    Liebe Grüsse, Sylvie

    1. Genau, die Idee ist zum Nachmachen da. 🙂 und hilft tatsächlich gegen Langeweile.
      LG Nadine

  3. Super sieht dein KLeid aus. Die Idee mit der Raffung ist wirklich gut, sollte ich mir mal merken.
    LG Christine

    1. Nicht nur merken, auch ausprobieren. 😉 Das macht total viel Spaß!
      LG Nadine

  4. Das sieht raffiniert aus mit der zusätzlichen Raffung. Auch die Ausschnittversäuberung/Umnähung mit dem Wabenstich finde ich sehr schön und gelungen. LG Angela

  5. Schick geworden ist dein Kleid …und du hast sooo recht, mit ein bissel Phantasie , etwas Erfahrung und einer Prise Mut ist es nicht schwer Schnittmuster nach seinen Vorstellungen zu verändern.
    lG Silke

    1. Schwer ist es wirklich nicht. Man braucht nur die richtige Idee.
      LG Nadine

  6. Ganz zauberhaft! Raglan und Raffung sind ein tolle Ergänzung und Dein Stoff ist ebenfalls wunderschön! LG Kuestensocke

  7. Schön schaut das Kleid aus. So Raffungen mag ich gerne, da sie so gut verstecken können.
    Lg Iris

  8. Da hast du deine eigenen Ideen wirklich toll umgesetzt! Ein schönes Kleid!
    LG Monika

Kommentare sind geschlossen.