Lochmuster-Bolero

Bolero von Drops aus Schoppel Reggae

Meistens kaufe ich Wolle und habe noch keine Ahnung was daraus mal werden soll. So war das natürlich auch letztes Jahr im kleinen Wollgeschäft um die Ecke. So viel schöne Wolle und kein Plan. Die dunkelrote Wolle von Schoppel musste aber unbedingt mit auch wenn es nur noch 4 Knäul gab. Viel kann man nicht daraus stricken, aber für einen Bolero sollte es reichen. Habe ich gehofft. Sind ja immerhin 100 m/50 g.

Ganz euphorisch habe ich mir eine Anleitung von Drops ausgesucht, losgestrickt und dann geribbelt. War wohl nichts – die Wolle war definitiv zu wenig und der Bolero offensichtlich sehr groß konzipiert. Eine Größe kleiner hätte es vielleicht richten können. Das war mir aber zu unsicher und ich habe eine neue Anleitung gesucht.

Das dauert bei mir fast so lange wie das Stricken an sich. Dabei bin ich gar nicht soooo wählerisch. Nur ein bisschen. Ehrlich. Aber 200 g sind gar nicht so viel, oder ganz realistisch formuliert: ziemlich wenig. Am Ende habe ich dann diese Anleitung gefunden und bin sehr glücklich damit. Schwierig war das Stricken nicht trotz der verkürzten Reihen. Nur mit dem spiegelverkehrtem Stricken des 2. Seitenteils habe ich mich schwer getan. Ich habe da die verkürzten Reihen auf der Rückseite gestrickt. Das sieht an manchen Stellen etwas komisch aus. So nah kommt dem guten Stück aber keiner und damit ist das egal!

Hier noch eine Nahaufnahme vom Muster. Es ist echt schön und nicht so auffällig. Gefällt mir so sehr gut. Nur der Kragen ist ein bisschen groß geraten und stört mich etwas. Umgeschlagen geht es aber.

Das Shirt habe ich schon letztes Jahr genäht. Es ist eine Abwandlung vom Elodie-Kleid aus dem 2. Buch von Rosa P. Ich musste ein bisschen ausprobieren, aber nun habe ich eine ganz brauchbare Version. Mir ist nämlich bei dem Schnitt der Ausschnitt viel zu weit. Da habe ich mich vorsichtig Millimeter für Millimeter rangetastet. Nun sind es nach 5 Shirts, bei denen die BH-Träger mehroder weniger sichtbar sind, an den Schultern jeweils 3 cm mehr Stoff. Damit passt es.

Das Shirt trage ich sehr gerne und oft. Leider ist der Stoff nicht so haltbar und pillt schon eifrig. Lange werde ich es nicht mehr tragen können. Wenigstens hat es noch für ein Fotoshooting gereicht und es wird im Blog verewigt. Das ist doch auch was.

Noch mehr tolle selbstgemachte Kleidung gibt es heute wieder beim MeMadeMittwoch zu bewundern.

Bolero
Anleitung: Drops Bolero mit Lochmuster (130-12) in Gr. S
Wolle: Reggae Bordeaux von Schoppel Wolle (200 g)
Änderungen: kürzere Ärmel, da ich zu wenig wolle hatte

Shirt
Schnitt: Elodie von Rosa P.
Stoff: Viskosejersey von Buttinette
Änderungen: zum Shirt gekürzt, Ausschnitt verringert

3 Kommentare bei „Lochmuster-Bolero“

  1. Ha, ich brauche auch immer länger mir eine Anleitung zu suchen als sie dann zu stricken 😀 Das gehört zum Prozess dazu! 🙂 Deine Wahl gefällt mir sehr gut, echt toll dass du das mit 200g Garn geschafft hast! 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Gut zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin. Ich habe manchmal schon an mir gezweifelt, wenn ich wochenlang Anleitungen verglichen habe.
      LG Nadine

  2. Sehr schönes Shirt und wenn es abgetragen ist, hat es Dir immerhin gute Dienste geleistet weil Du es eifrig angezogen hast 😉 Sehr schön Dein kleiner Bolero, der wird sich auch zu einem unifragenen Shirt gut machen denke ich . Ich hab schon lange nicht mehr gestrickt….. diese Lacemuster ist wirklich klasse. LG Kuestensocke

Kommentare sind geschlossen.